Technologien


 



Mit BEKUM Technologien immer einen Schritt voraus!



Multi-Cavity-Concept


Dieses Konzept verfolgt die maximale Ausnutzung der Formenbreite pro Blas-maschine. Der Erfolg der Multi-Kavitäten liegt in der hohen Ausstoßleistung der
BM-Maschinen. So können bis zu 15 Artikel pro Form hergestellt werden, auf
einer Doppelstationen-Blasanlage bis zu 30 Artikel! Mehr

Tandem Blow


Das von BEKUM entwickelte Tandem Blow-Verfahren ermöglicht die Produktion
von zwei Artikeln aus einem Extrusionsschlauch! Das Boden-an-Boden Blasen
von Artikeln mit verlorenem Blasraum für BM Einstationen- und Doppelstationen-Maschinen erhöht die Ausstoßleistung um 100%! Mehr

Coextrusion


Seit über 30 Jahren ist BEKUM ein zuverlässiger Partner auf dem Gebiet der Co-
extrusion. Hierbei werden zwei oder mehrere unterschiedliche Kunststoffe mitein-
ander verbunden. In ihrer Kombination weisen sie Eigenschaften auf, die sie bei
einzelner Verarbeitung nicht bieten können. Mit diesem Verfahren stehen den
unterschiedlichsten Branchen, wie Lebensmittel, Kosmetik, Agrochemikalien, Phar-mazie und Medizin technisch-wirtschaftliche Lösungen für höchste Ansprüche
zur Verfügung. So bedient sich die Lebensmittelindustrie vermehrt der Coextru-
sions-Vorteile zur Haltbarkeitsverlängerung von bis zu 12 Monaten durch Licht-
schutz und Sauerstoffbarriere für milchhaltige und Fruchtsaft-Getränke. In Verbin-
dung mit dem Kunststoff PP können Lebensmittel sogar heiß abgefüllt werden.
Mehr

Aseptik


Kunststoffe für Food-Verpackungen haben sich für Milch, Milchprodukte und Ge-
tränke längst durchgesetzt. Sie entsprechen den strengen Lebensmittel- und Um-
weltgesetzen, sind physiologisch unbedenklich, lassen sich problemlos recyceln
und weisen eine günstige Öko-Bilanz auf. Die aseptische Behälterproduktion die
auf BEKUM-Blasmaschinen erfolgreich praktiziert wird, minimiert die Bakterien-
Verunreinigung und verlängert damit die Haltbarkeit des Inhalts in Verbindung mit
der Coextrusion über mehrere Monate. Mehr

Zum Seitenanfang
 

In-Mould-Labeling


Die In-Mould-Labeling Technik positioniert pro Formenkavität vor dem Blaspro-
zess an der Innenwand der Blasform, gehalten durch Vakuumdüsen, ein Label,
das mit dem Material bei Blasprozess verschmilzt. Das Labell befindet sich somit
nicht auf dem Behälter, sondern bildet mit dem Behälter eine Einheit. Eine
Behälter-Etikettierung nach dem Blasprozess ist somit nicht mehr nötig. Mehr

Extrusionsköpfe


Der Produkterfolg beginnt im Blaskopf. Hier werden die entscheidenen Weichen
für die Qualität des Schlauches und damit des späteren Endprodukts gestellt.
BEKUM-Extrusionsköpfe werden mit modernsten CAD-Systemen und Programmen
entwickelt und auf Spezialanlagen gefertigt. Sie sind praxiserprobte Hoch-
leistungsaggregate, die für einen langjährigen Dauerbetrieb bestimmt sind.
Mehr

Zum Seitenanfang
 


Suche | letzte Ă„nderungen:27.6.2017 8:51